Krankengymnastik

Diese Therapieform ist zur Wiederherstellung, Verbesserung und Erhaltung der Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers entstanden. Muskelkräftigende, dehnende und stabilisierende Übungen zielen hauptsächlich auf Muskeln, aber auch auf Gelenke und Nerven.

Manuelle Therapie

Als eine Sonderform der krankengymnastischen Behandlung, wirkt sie auf Nerven, Muskeln und Gelenke, um z.B. Blockaden zu lösen, eingeschränkte Beweglichkeiten wiederherzustellen oder Nervenschmerzen zu verringern. Ferner behandelt sie auch Ursache-Folge-Ketten.

Massage

Die klassische Massage dient zur mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreize. Die Wirkung erstreckt sich von der behandelten Stelle über den gesamten Körper, um Schmerzen und Muskelspannungen zu verringern.

Lymphdrainage

Hier wird nicht nur die Muskulatur entspannt, sondern auch – durch spezielle Massagegriffe entlang der Lymphbahnen – der Abfluss der Flüssigkeit beschleunigt. Diese Entstauungstherapie kommt  nach Traumata oder Operationen zum Einsatz.

Krankengymnastik nach Bobath

Das Bobath-Konzept, das eine Sonderausbildung erfordert, behandelt Jung und Alt mit zerebralen Bewegungsstörungen, sensomotorischen Störungen und neuromuskulären Erkrankungen, wie z.B. Schlaganfall, Multiple Sklerose, Schädel-Hirn-Trauma. Oft sind mehrere Therapeuten beteiligt (Physiotherapeut, Ergotherapeut, Logopäde).

Manuelle Therapie am Kiefergelenk

Hier werden Kieferfunktionsstörungen wie Knacken, Reiben, Ohrgeräusche und schmerzhafte Bewegungseinschränkungen des Kiefergelenks behandelt. Symptome bei Kiefergelenksproblemen können sein: Migräne, Schulter-Nacken Probleme, ausstrahlende Schmerzen in die oberen Extremitäten. 

Fango

Meist als vorbereitende Technik genutzt, ist die Fango eine Wärmetherapie mit einer durchblutungsfördernden, schmerzlindernden und entspannenden Wirkung, bei der Patienten auf einer ca. 60 °C warmen, weichen Unterlage liegen.

Heißluft

Eine Wärmetherapie, die als vorbereitende Maßnahme dient. Dabei  ist sie allerdings nicht so warm wie Fango, da die Wärme durch Infrarotlampen erzeugt wird. Entspannend,  schmerzlindernd und kreislaufschonend eignet sich diese Therapie für Patienten, die eine zu starke Hitze nicht vertragen.

Elektrotherapie

Mit elektrischen Reizen werden Muskeln und Gelenke gezielt behandelt und eine durchblutungsfördernde, abschwellende oder schmerzlindernde Wirkung erzeugt. Die Ultraschallbehandlung stellt eine Sonderform bei Sehnenbeschwerden dar. 

Kinesiotape

Zwei Faktoren bestimmen die Wirkung: zum einen die direkte Stimulation der Hautrezeptoren und zum anderen eine wellenförmige Gewebeanhebung unter dem Band. Dadurch wird die Blut- und Lymphzirkulation erhöht, gleichzeitig die Schmerzen verringert. Es gelingt ein besseres und schmerzfreies Bewegungsverhalten.